MicrosonicFoyer
MicrosonicGebaeude
MicrosonicFoyer1 MicrosonicFoyer2
MicrosonicFoyer3
MicrosonicPausenraum
MicrosonicPausenraum1
MicrosonicPausenraum2
MicrosonicPausenraum3
MicrosonicTeekuche
MicrosonicTeekuche1 MicrosonicTeekuche2

In|ter|mez|zo

MicrosonicGebaeude23 MicrosonicGebaeude22

In einem der langgestreckten Flure stößt der Besucher auf eine fast zehn Meter lange Hommage an die Mitarbeiter. Wir hielten die extreme Reihung für angemessen, um die Menge, aber auch die Unterschiedlichkeit der einzelnen Persönlichkeiten bewusst zu machen. Dafür wurden zylindrische "Bilderrahmen" aus Aluminium von Microsonic gefertigt. Zusammen mit der darüberliegenden Reihung von besonderen Momenten in der Unternehmensgeschichte, einer Idee der Agentur cyclos®, entsteht so eine feste Verbindung zwischen Mitarbeitern und Unternehmen.

MicrosonicFoyer4
MicrosonicActionRaum
MicrosonicBuero MicrosonicActionRaum1
MicrosonicBuero1
MicrosonicBuero2
MicrosonicKonferenzraum
MicrosonicKonferenzraum1
MicrosonicKonferenzraum2
item60

Entdecken Sie mehr

IPSEN BA26 AirportGardens

Innenarchitektur
Weiß für das Foyer von Ipsen.

Innenarchitektur
Weiß für den Immobilien-Showroom von ON Real Estate.

Innenarchitektur
Auch viel Weiß in Airport Gardens.

TopButton1

Friedhelm Kuche 360
Dominikanerstraße 7
40545 Düsseldorf
GERMANY
0049 (0)211 554404

info@friedhelmkuche360.de
www.friedhelmkuche360.de

Innenarchitektur
Messe
Real Estate
 


360
Kunden
Kontakt
Impressum/Datenschutz

Stay in touch

News

Newsletter abonnieren
 

Da, wo bis zum letzten Jahrhundertwechsel noch die Stahlöfen Dortmunds kochten, kann man heute entlang terrassierter Villengrundstücke um den künstlich angelegten Phoenixsee flanieren. Auf der anderen Uferseite staffeln sich moderne Verwaltungsgebäude und zwischen ihnen glänzt im Sonnenschein die goldene Kupferfassade des einzigen produzierenden Gewerbes an diesem Ort. Microsonic ist ein international agierender Hersteller von Ultraschallsensoren, der hier am Standort Dortmund alle Komponenten bis hin zur Elektronik entwickelt und fertigt und das auch deutlich zeigt. Die Produktion ist von außen komplett einsehbar, was den Mitarbeitern von innen einen angenehm hohen Tageslichtanteil beschert.

Als der Geschäftsführer und Inhaber Johannes Schulte uns mit dem Innenraumkonzept beauftragte, war der Rohbau bereits weit fortgeschritten. Die ersten Überlegungen mündeten in der Idee, den idealen Ablauf für einen geführten Besuch mit den gewünschten Durchmischungen von Mitarbeitern aus der Produktion, Entwicklungsingenieuren und Verwaltungsangestellten zu kombinieren. So kann sich der Besucher heute im Gebäude langsam hochschrauben und entdeckt beiläufig das ganze Unternehmen. Oben im Konferenzraum angekommen ruht das Auge auf einem Leuchtdisplay, das mit wenigen ausgewählte Sensoren aus dem Sortiment bewusst macht: Es sind diese kleinen Bauteile, die eine ganze Unternehmenswelt haben entstehen lassen.

FK360LogoWebready

Microsonic

Produktions- und Verwaltungsgebäude

item24
item27
item35

Wo wir einmal dabei sind:
Einen perfekten Messeauftritt
hat Microsonic auch.

StandortButton1

Branche   Ultraschallsensorik

Kunde   Microsonic GmbH, Dortmund

Architekten   F&G Geddert, Architektur und Städtebau, Düsseldorf und plus4930 Architektur, Berlin

Leitsystem und Architekturgrafik   cyclos ® GmbH, Münster
(Für das Leitsystem des Gebäudes hat cyclos® übrigens einen Red Dot bekommen)

Architekturfotografie   Roland Borgmann Fotografie, Münster

Leistungen   Entwicklung des Besucherfluss-Konzepts, Konzeption bis Realisation für loses und eingebautes Mobiliar sowie Teilbereiche der Innenarchitektur und Beleuchtungsplanung. Gesamtheitliche Beratung.

Standort   Dortmund

item52

Beim Gang durch das Gebäude fallen die unterschiedlichen Leuchtentypen auf. Oder vielmehr fällt auf, dass bestimmte Bereiche mit runden Lichtpunkten, manche mit unglaublich langen Lichtlinien versehen sind. Hier soll zwischen schnellen Prozessen und entschleunigten, kommunikativen Bereichen unterschieden werden. So auch im Pausenbereich im ersten Obergeschoss, der ursprünglich mit einer Faltglaswand ausgestattet werden sollte, um den Lärm einzudämmen. Wir glaubten aber, dass der vollständig geöffnete Bereich wesentlich kommunikativer sei und dazu einladen würde, ihn auch kurzzeitig zu nutzen, wenn gerade nicht Mittagszeit wäre. So entstanden fließende Übergänge. Heute ist dieser Bereich am stärksten frequentiert durch alle, die hier Pause machen oder sich besprechen. Die ansonsten im Gebäude konsequent gewählte Lichtfarbe von 4000 K, wandelt sich im Pausenbereich (und auch in den WC-Bereichen) zu etwas wärmeren 3000 K.

item56

Bei einer Betriebsbesichtigung begleiten einen dann wieder die langen Lichtbänder vorbei an Entwicklungslaboren, Prüfständen und Produktionsstätten, bis der Gast nach einer Außenterrassenüberquerung schließlich wieder im Foyer ankommt, wo seine Reise begonnen hat. Die mächtige Treppenskulptur dort, die von den Architekten des Gebäudes entwickelt wurde, ist zum einen eine Reminiszenz an die Stahlproduktion, die hier auf diesem Grundstück einmal stattfand, zum anderen aber auch ein riesiger Monitor aus gelochtem, mit LED Stripes hinterleuchtetem Schwarzstahl, der ein Bild der Zukunft übermittelt: Die Schallkeule, ein visualisiertes Messergebnis der High Tech Produkte, die hier entwickelt, gebaut und in die ganze Welt versendet werden.

item59
item1
item14
FK360
Kunden
News
Kontakt

Im Verwaltungsbereich im zweiten Obergeschoss entdeckten wir im Planungsprozess ein noch nicht besetztes Büro. Wir hatten die Idee, dieses einfach wegzulassen und stattdessen einen Platz zu formen, der in seiner Funktion noch offen wäre und so eine große Vielfalt an Funktionen aufnehmen könnte: Als Besprechungsplatz, Diskussionsforum, zum Vorstellen von Ideen der Marketingabteilung, aber auch als Copycenter und Poststation. Ein weiterer Treffpunkt im Gebäude, an dem auch mal die Außendienstmitarbeiter für ein paar Stunden in der Woche eine Arbeitsinsel und den Kontakt zu den Kollegen fänden. Der riesige intarsierte Edelstahlring versinnbildlicht es.

item47
item66
item67

“Die großen Freuden stammen aus der Betrachtung der schönen Werke“
Demokrit

item27